Selbst Diebe wie die aus der Abenteuerskizze „Noch eine Diebesbande“ brauchen eine Verschnaufpause, und was eignet sich da besser als ein alte, verlassene Bruchbude, die in einer der verwinkelten und stinkigen Hintergassen der Stadt vor sich hinmodert und geradezu auf zwielichtiges Gesindel wartet (zur Orientierung sei darauf verwiesen, dass dieses Haus auf der gerasterten Übersichtskarte – siehe „Karten“ – im Planfeld J19 liegt).

Damit das alles anschaulich ist, hat Stefan Peschl eine Karte des Hauses gezeichnet. Die Karte wurde in der zweiten Version mit einem Gitterraster überzogen, um ebenfalls bei Bedarf ausgedruckt und gleich für das Spiel mit Figuren eingesetzt zu werden. Beide Dateien sind etwas umfangreicher (circa 2 MB). Wer die Hauspläne nicht herunterlädt, sieht im Anschluss an die Beschreibung, was er verpasst.

Kurze Beschreibung des Fluchthauses der beiden Diebe (passend zur Abenteuerskizze „Noch eine Diebesbande“)

Das Haus selbst ist recht heruntergekommen.

Im Hauptraum (beim Eingang) gibt es nur einen einfachen Holztisch, vier Stühle und einen Sack mit Waffenzeugs (gelb eingezeichnet).

Durch eine Tür geht es dann in den ersten Nebenraum/Küche. Dort stehen ein Bett, ein Schrank, ein Herd und ein Sack mit dem Beutegut. Der zweite Nebenraum mit dem zweiten Bett hat nur einen weiteren Schrank, aber dafür eine Tür in den Hinterhof.

Ein Fenster geht nach vorne raus und ist nur durch Holzläden und einen Vorhang geschützt. Das zweite Fenster geht zum Hinterhof hinaus und hat ebenso nur Vorhang und Holzläden. Je nach Jahreszeit kann noch eine Lederhaut eingezogen sein.



Fluchthaus der Diebe (pdf)

Fluchthaus der Diebe ohne Gitterraster (pdf)


Kommentieren ist momentan nicht möglich.

August 2022
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031