Gute Thaumaturgen braucht das Land – Erainn ist aber viel mehr wegen seiner grünen Weiden und seiner blauen Flüsse bekannt, sodass ein Thaumaturg aus den Küstenstaaten wie Giovanni Zanpano in Cuanscadan sein gutes Auskommen hat. Und das bereits seit etlichen Jahren, weswegen er nicht nur in der Stadt bekannt ist, nein: sein Ruf eilte bis hoch zur Fürstenburg. Und Zanpano eilte gleich hinterher. Warum – das berichtet Dirk Dankwart in seinem Porträt eines Thaumaturgen.


M31 Thaumaturg.

Giovanni Zanpano, Thaumaturg – Grad 9

(Wohnort Rasterkarte: M31)

Giovanni Zanpano ist ein 55-jähriger Thaumaturg aus den Küstenstaaten. Er kleidet sich auffallend teuer im Stil seines Heimatlandes und gibt sich überheblich und arrogant. Dadurch versucht er seine geringe Größe (1,57 m) und seine korpulente Gestalt zu kompensieren. Obwohl er aus einfachen Verhältnissen stammt, ist für ihn das Beste gerade gut genug. Importierte Weine und Kleidung sind überlebenswichtig und ein Hauptgrund, warum er sich in einem größeren Handelszentrum wie Cuanscadan niedergelassen hat.

Ein anderer Grund waren die Streitereien mit seinen Kollegen im Convent der Küstenstaaten. Nachdem er mehrmals tödlich beleidigt aus Versammlungen und Diskussionen gestürmt ist, hat er beschlossen, sein Talent dort einzusetzen, „wo man es zu würdigen weiß“. Deshalb kam er vor 20 Jahren nach Erainn und ist seitdem hier geblieben. Das liegt auch daran, dass der Fürst von seinen Fähigkeiten gehört hatte und deswegen interessiert war, ihn in Cuanscadan zu halten. Das war auch recht einfach – mit ein paar Einladungen zum Hofe und einigen diskreten Unterredungen hat der Fürst sich einen loyalen Gefolgsmann gesichert. Giovanni nimmt sich selbst unglaublich wichtig, und der persönliche Kontakt zum Fürsten ist genau die Art von Aufmerksamkeit und Schmeichelei, die ihm in seinem Heimatland gefehlt hat.

Seine Kenntnisse in der Thaumaturgie sind weit fortgeschritten und er ist ein erfahrener Alchimist und Zauberer. Für thaumaturgische Dienstleistungen ist er die erste Adresse in Cuanscadan. Das hat aber auch seinen Preis, denn er ist ca. 25% teurer als im Regelbuch angegeben und er achtet peinlich genau darauf, dass er die höchsten Preise im ganzen Fürstentum hat. „Nur was teuer ist, ist auch gut“ – so wie er sich kleidet, so denkt er auch. Wenn man ihn jedoch selbst wie einen König oder zumindest wie ein Mitglied des Hochadels behandelt, so kann es sein, dass er sich geschmeichelt fühlt und zu kleinen Nachlässen zu bewegen ist. Die gönnerhafte Art, in der er das macht, ist aber fast unerträglich.

Falls man bei ihm magische Gegenstände identifizieren lässt, kann es einem passieren, dass er versucht, „Punkte“ beim Fürsten zu machen. D. h. er lässt bei außergewöhnlichen oder seltenen Gegenständen dem Fürsten eine Beschreibung zukommen. Es soll auch schon vorgekommen sein, dass daraufhin dem stolzen Besitzer des Artefaktes ein Kauf- oder Tauschangebot im Auftrag des Fürsten gemacht wurde – und wer darf da schon nein sagen?

Schild über der Eingangstür: (Zauberstab über einem Blitz)

Giovanni Zanpano: Th9 – Zt++, In++ – Thaumatographie+12, Alchimie+13, Zauberkunde+14

[Verfasser: Dirk Dankwart. Ursprünglich eingestellt: 24.05.2006. Geändert: -]

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

August 2022
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031